Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die verstrickte Dienstagfrage 49/2009
Ich habe den Eindruck es gibt immer mehr einzelne Strickanleitungen zu kaufen. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, weil man z. B. bei Ravelry einen größeren Überblick hat. Da gibt es kleine und große Preise.
Wieviel bist du bereit für eine einzige Anleitung zu bezahlen?
Wie hoch muß der Habenwollenfaktor dafür sein?
Herzlichen Dank an Annie für die heutige Frage!

Tja. Wenn man bedenkt, dass eine einzelne Anleitung für, sagen wir mal $ 7,- hierzulande etwa € 5,- kostet, ist das scheinbar happig - die Druckkosten kommen hier noch dazu... Andererseits, wenn ich mir ein Strickheft, zum Beispiel die Verena, kaufe, kostet die inzwischen auch schon... Was war es? € 5,80? Und dann muss ich mindestens zwei Modelle daraus stricken, damit so was günstiger ist, als die Einzelanleitungen aus dem Netz!
Plöd wird's nur, wenn man bei einer Twistcollective-Ausgabe gleich mehrere Anleitungen haben muss. Das fühlt sich dann schon teurer an.

Also: Habenwollen siegt bei mir stets.
1.12.09 15:06
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung