Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gestern habe ich den Strickmaschinenpulli zusammengen?ht, doch noch nicht gewaschen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie hart das Gestrick aus der Maschine kommt. Nach dem Waschen ist es in Ordnung, aber vorher - au weia -
Diesmal hatte ich sogar den Eindruck, dass es w?hrend des Strickens nach verbranntem Horn roch. Christa! Falls Du das liest, ich habe tats?chlich nicht Deinen Rat, das Garn zu paraffinieren, in den Wind geschlagen, hatte aber noch keine Zeit Paraffin zu kaufen - und schon wieder Selbstgesponnenes im Maschinchen...

Beim neu angefangenen orangefarbenen Pulli bin ich gerade in der Zweifel-Phase. Ich habe das Garn relativ dick gesponnen und das Einstrickmuster am unteren Rand mit 4er Nadeln gestrickt. Egal wie locker man die Spannf?den macht, die Maschenprobe sieht im Vergleich zu einfarbig glatt rechts immer anders aus, deshalb habe ich erst mal einfach richtig eng weitergestrickt. Doch das bereitet mir einerseits viel M?he und ist andererseits genau um einen winzigen Tick zu eng als es die Wolle verlangen w?rde. [Grammatik? ] Bin also noch unschl?ssig, ob ich nicht ein St?ck wieder aufmache - und ich hasse auftrennen und vermeide das oft um jeden Preis...
7.10.04 13:02
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung