Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Total versponnen
Wenn Ihr ein Garn aus verschiedenen Fasern spinnen wollt - mischt Ihr die Fasern dann vor dem Spinnen oder verzwirnt Ihr hinterher lediglich die verschiedenen Einfachgarne?
Wie sind Eure Erfahrungen mit Mischgarnen?
Wie verhält es sich z.B. bei Mischungen mit einer sehr langfaserigen "Komponente" und einer sehr kurzfaserigen?

Mir kommt es meist eher auf die Optik an - und diese beiden Methoden bringen doch sehr unterschiedliche Ergebnisse, es sei denn, die Farben sind gleich. Ich würde aber dennoch erst mal die Fasern mischen, denn es ist kein Spaß, wenn einer der beiden Zwirnfäden sich nach dem Waschen völlig anders verhält als der andere - Effektgarn!
Das krasseste, das ich bisher hatte, war die Mischung als normalem, langfaserigem Kammzug mit diesem Vlies mit bunten Baumwollpünktchen, das sehr kurzfaserig war. Die haben sich nur sehr zögerlich in der Kardiermaschine vereinigt. Und beim Spinnen hat sich das Langfaserige in den Vordergrund gedrängt, sozusagen...
Aber das war ja beides Wolle. Das da, übrigens:


Auf die andere Weise gemischt habe ich manchmal, indem ich einen Seidenfaden zur Wolle dazu gezwirnt habe. Das ging schon. man muss auf die Spannung achten beim Zwirnen. Und daraus habe ich zum Beispiel einst Gyrid gestrickt.
6.4.08 13:29
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung