Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Gestern war - wie alle Jahre - Meedelsweihnachten. Schön gegessen und gelacht und gesungen haben wir. Ich habe Gestricktes verschenkt (vielleicht sollte ich mal überraschenderweise nichts stricken...wegen der Überraschung). Hier mal ein Eindruck..


Fancy aus einem Rowan-Sommerheft.


Ein japanisches Modell aus einem Keito-Dama-Heft.


Und ein (sehr kurzes) Kleid aus einer Rebecca - mit der Strickmaschine schnell gestrickt...


Und für mich gab es - unter anderem - Alpaka für neue Blumenwiesen. Sehr gut, habe ich mir doch ein Wollkaufverbot (außer Sockengarn und Fremdbedarf) für nächstes Jahr zumindest mal vorgenommen! Bei immer schlimmer werdender Altersweitsichtigkeit und arthritischen(?) Fingergelenken kann ich das vielleicht sogar durchhalten. Außerdem sollte ich mal wieder mein Garn selber spinnen, oder?
13.12.11 15:01


Die verstrickte Dienstagsfrage 50/2011
Wenn ihr unterwegs strickt, was habt ihr dabei? Wie bewahrt ihr es auf? Gibt es Sachen, die immer dabei sein müssen. Habt ihr spezielle Taschen? Lohnt sich die Anschaffung einer Stricktasche z. B. von Namaste?
Vielen Dank an Stefanie für die heutige Frage!

Ich nehme für die (kurzen) Wege zur Arbeit im Bus ein Buch mit. Und wenn die Fahrt etwas weiter geht, dann stricke ich dennoch nicht - Habt ihr schon mal versucht, in der Münchener U-Bahn zu stricken? Das würde zu Unmut auf allen Seiten führen. Tja, überhaupt, das was ich so stricke, da braucht es oft ein Chart und mehrere Knäuel und alles, das geht unterwegs nicht. (Zum Thema Socken: ich werde gleich ein Paar für meine Mutter zu Weihnachten stricken. Dazu brauche ich aber meine Strickmaschine. Dann ist das in einer guten Stunde erledigt).
Also brauche ich auch keine spezielle Stricktasche. Alles, was Nadel-dicht ist, täte es. Also zum Beispiel eine Tasche aus Leder.
14.12.11 14:11


Ach, endlich kann ich's zeigen. Ein Geschenk für eine Kollegin. Müüüühsam habe ich mich durch doppelte* Doppelstrickreihen gequält, aber der Topflappen kann sich sehen lassen:



Die Rückseite ist natürlich wegen der Farbgebung des Insekts nicht so gut, da sind Gegenstände besser...



Jedenfalls meinte die Kollegin, nächstes Jahr müsse das Pendant in Quietschgrün her (da hat sie Recht. Topflappen sollten zu zweit kommen, aber das eh so lange gedauert (quengel)).

* Ich stricke immer noch jede Farbe für sich, also eben jede Reihe zwei Mal. Anders kann ich das nicht...

Modell: Wespe von Tina. Mit Catania und .... oha... ich weiß die Nadelstärke nicht mehr. Das wird was mit dem zweiten Lappen...
15.12.11 18:46


Außer ein paar Lebensmittel einzukaufen (und zuzubereiten), habe ich alles erledigt.
Jetzt sitze ich täglich fast zwei Stunden an dem grünen Tuch und es will nicht enden. Inzwischen schweben die Engel über einer Baumgruppe - sehr romantisch. Vielleicht habe ich morgen Licht zum Knipsen.
Und die Ärmel der Tiny Flower Jacke... Ich habe ungefähr auf halber Höhe des ersten Ärmels bemerkt, wie schnell der Garnvorrat bei den Blümchenfarben - genauer bei den Blattfarben - zur Neige geht. Deshalb habe ich erst mal den zweiten Ärmel angefangen. Denn wenn ich tricksen muss, dann sollte ich bei beiden Ärmeln gleich tricksen.
----
In unserer Klinik ist seit einer Ewigkeit ein Sekretärinnenjob frei. Das Angebot kam heute via Stepstone zum zweiten Mal auch zu mir. Ich staune nur...
19.12.11 16:11



Die Engel sehen so aus - für die Lieben, die gefragt haben.


Und der Wald ist schon fast unknipsbar - zumindest so lange die Nadel drin ist - und das ist eine 150 cm Nadel!!!
Verschiedene Nadelbäume. Ich verspreche, ich lege das in den Schnee, wenn es fertig ist. Heute habe ich statt sechs nur noch vier Reihen zu bewältigen - ich schätze mal an die 500 Maschen - gefühlte fünftausend...

Die verstrickte Dienstagsfrage 51/2011
Fertigt ihr gestrickte oder gehäkelte Weihnachtsgeschenke an?
Wann fangt ihr damit an? Wieviel Zeit investiert ihr dafür? Wer sind die Beschenkten? Vielen Dank an Reni für die heutige Frage!
Das Wollschaf wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest!

Dir, liebes Wollschaf und allen anderen auch schöne Weihnachen!
Also, einen guten Teil der Stricksachen habe ich ja vor wenigen Tagen gezeigt (siehe vier Einträge weiter unten). Ich fange immer recht früh an, dieses Jahr war das sicher schon im Juli, aber normalerweise spätestens im September. Meine Mutter kriegt auch was, das Tuch, das ich schon mal gezeigt habe:


(Das war sicher im August oder so...eine Stola von einer Regia-Banderole, weiß nimmer) ... und ein paar Socken aus Regia Blitz Colour (urks) in Lila-Rot-blitzig, die schon eingepackt sind und die ich mit der Strickmaschine gemacht habe.
(Ganz nebenbei grauenhaft hartes Garn, das sicher gestärkt war. So hart, dass das bei einer Ferse gerissen ist - man merkt aber nix mehr davon. Nach dem Waschen war es erträglich.)

Mein Mann nimmt ja nur schwarze Sachen, da hatte ich dieses Jahr keine Lust. Aber wenn er mal eine Mütze für seinen kahl rasierten Schädel braucht, sage ich nicht Nein.
20.12.11 15:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung