Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de






Das passiert, wenn man quasi model-mäßig posieren möchte. Sieht aus, als hätte ich schlimmen Ischias.











Ich bin sehr, sehr zufrieden (ja die Bilderflut spricht für sich). Ein Wohlfühl-Rock. Ein Warmer-Hintern-Rock.
Ich habe extra was Kurzes drüber gezogen, damit man die ganze Pracht sieht.
Material: Kauni EG, 240 Gramm (ganz verbraucht).
Nadeln: 3 mm.
Muster aus Poetry in Stitches.
Schnitt nach Gutdünken.
8.11.09 12:39


Die verstrickte Dienstagsfrage 46/2009
Ich fange ein neues Strickstück immer mit viel Enthusiasmus an - es ist einfach toll, neue Wolle anzustricken. Aber mit dem Fertigstellen hapert es bei mir noch, das fordert viel Durchhaltevermögen. Wenn dann mal etwas fertig wird, habe ich richtig Trennungsschmerz und bin traurig, dass es vorbei ist. Geht es Euch ähnlich?
Herzlichen Dank an Anke für die heutige Frage!

Oh, dieses herrliche Gefühl, ein neues Teil anzuschlagen. Himmlisch! Deswegen war ich die letzten Wochen auch wie im Rausch und habe ein Ding nach dem anderen begonnen. Jetzt ist Hochsaison!
Das Durchhalten bis zur Fertigstellung ist nicht so sehr das Problem. Mich beflügelt oft die Frage, ob es denn wirklich so wird wie erhofft.
Aber diese Katerstimmung, das Abschiednehmen (und die vollen Kommoden), das kenne ich auch.
10.11.09 18:00



Jetzt gibt es endlich wieder was zu sehen, das Rückenteil von Botticelli. Das war vielleicht die Hölle. Selbst für mich. Denn es waren sehr, sehr viele Farben nebeneinander zu stricken und das Chaos war lähmend.
Das Ergebnis kann sich allerdings sehen lassen, auch wenn das Maschenbild wegen des handgeponnenen Garns etwas unruhig ist.
Es war anfangs so, dass überraschenderweise die Maschenprobe dann doch nicht gestimmt hat. Daher musste ich den Schnitt komplett umrechnen. Das Muster ist allerdings immer noch das Alte, daher sitzt es etwas breitflätschig oben. Aber es kommt ja noch der breite Lochmusterkragen oben dran. Hach, seufz, jetzt muss ich die gerundeten Vorderteile umrechnen, das wird kein Spaß...

12.11.09 14:20



Ein nächtliches Blitzfoto zeigt die Fäden, die ich ständig vernähen muss. Einweben geht hier eh nicht, da braucht mir niemand was erzählen! Aber irgendwie macht mir das gar nix aus, das ist eine nette Arbeit, mit der man einige Löcher schließen kann... Das andere Vorderteil ist übrigens auch schon fertig gestrickt.

Was mich wirklich nervt ist die Tatsache, dass (zumindest) die deutsche Übersetzung der Anleitung voller Fehler ist. Die Taillierungsabnahmen (die habe ich eh abgeändert, jede zweite Reihe abzunehmen ist nicht sonderliche kleidsam) werden bei den Vorderteilen zu Zunahmen. Aber ganz schlimm ist der Druckfehler "weitere 13 Reihen stricken", bei den Vorderteilen sind es dann 3. Kein Wunder, dass meine Rosen beim Rückenteil so weit oben sitzen. Sehr ärgerlich! Sehr, sehr ärgerlich.
Ja, ich weiß, die schlaue Strickerin bestellt sich das Original aus England. jajajaja. Aber weiß man, ob der Fehler da nicht auch ist?
13.11.09 12:56


Irgendwie brauchte ich eine Abwechslung ( weil das Ärmelstricken bis zum nächsten Rosenmotiv so langweilig ist ). Und dann habe ich mal mit Viften - Fächer (ein Bolero-Jäckchen aus dem Japan-Buch) angefangen.


Aber das wird wohl nichts werden. Denn das Garn, das so schön orange leuchtet, wird beim Verstricken noch kratziger. Andererseits kann ich dann gar nichts daraus machen (es handelt sich um Leicester-Wolle). Gar nichts.
Vielleicht trenne ich es noch nicht auf und überlege noch.
15.11.09 11:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung