Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de







Oh, ich freue mich. Jetzt habe ich schon von verschiedener Seite diesen hübschen Award bekommen. Dankeschön!
Aber wie ich so bin, halte ich mich nicht an Regeln und werde den Schneeball nicht weiterwerfen. Ihr habt alle ziemlich gute Blogs, sonst würde ich nicht regelmäßig lesen.

Da beantworte ich gleich mal die exzellente
Verstrickte Dienstagsfrage 28/2008
Neulich las ich in einer Zeitung folgenden Tipp, kann es mir nicht vorstellen und möchte dazu die Meinung anderer hören:
„"Angora- oder Mohairwolle lässt sich leichter stricken, wenn man die Knäuel vorher über Nacht in einer Plastiktüte im Gefrierfach aufbewahrt."

Kann schon sein, dass die Fasern nicht so haken, wenn sie gekühlt sind - ist ja irgendwie das Gegenteil von Wärme, welche bekanntlich filzt. Ausprobiert habe ich das allerdings noch nicht, denn ich finde diese Fasern nicht wirklich schlecht zu verstricken.
Da soll mir lieber mal jemand verraten, wie ich Baumwolle elastisch kriege...
8.7.08 18:07



Gestern habe ich eine Jacke gestrickt. Maschine natürlich. Die sollte genau so werden wie diese alte viel getragene Jacke, was auch gelungen ist (einfach, wenn man das Rezept aufgehoben hat).
Bloooooß zweifle ich daran, dass ich mit diesem Hellgrün herumlaufen werde. Ja, das hätte ich mir vorher überlegen sollen - auch, dass ich möglicherweise nicht mehr genug Garn habe, um einen Kragen und die Blenden zu stricken. Pöh.
Material: Regatta Billig-Sockengarn von Wollposten, 350 Gramm.
10.7.08 15:54



Mal was anderes. Was Gewebtes. Ich hatte das vor langer Zeit mal angefangen und irgendwie die Lust verloren, mich hinzustellen und zu weben. Außerdem gab es immer Probleme mit nicht straff genug gespannten, einzelnen Kettfäden, die Webfehler verursachten und auch mit gerissenen Kettfäden (da konnte ich den Weberknoten üben und anflicken - aber wenn man Alpaka für die Kette nimmt, ist man selbst schuld). Also habe ich das vorgestern mal aus dem Rahmen geschnitten. Nun ist es etwa 60 cm breit und 120 cm lang (da wäre durchaus das Doppelte aus meiner Kette rausgegangen).
Das Besondere: Alle Fäden sind handgesponnen!
Anschließend habe ich das noch warm gewaschen - natürlich nicht ohne alles vorher mit Zickzackstichen gesichert zu haben. Jetzt muss mal sehen, ob ich es wieder glatt kriege. Ein Rock ginge sich schon raus...ein buntkarierter..
[Die Fotos sind vor dem Waschen aufgenommen.]

13.7.08 15:35


Wegen meiner gagolga-Rätselei bin ich jeden Tag bei Wikipedia. Dabei ist mir der heutige "Artikel des Tages" ins Auge gesprungen (na, das werdet ihr wohl erst morgen lesen...). Die Strickerinnen - Les Tricoteuses, die revolutionären Frauen hatten Strickzeug in der Hand.
So isses brav, Mädels

Das purpurne Mäntelchen habe ich nun schon mal warm gewaschen, es ist aber - wie zu erwarten war - kaum geschrumpft. Eine Anprobe folgt...
14.7.08 19:49


Die verstrickte Dienstagsfrage 29/2008
Bei meinen ersten toe-up-Socken ist es mir beim Abketten passiert, dass der Rand zu fest wurde und ich nicht mehr in die Socke kam. Wie löst ihr das? Habt ihr eine spezielle Abkett-Taktik für toe-up-Socken?


Ja, ich mache nach einer ähnlichen Erfahrung immer einen italienischen Abschluss.
15.7.08 14:40


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung