Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





siv1

Das wird ein Siv. Remember? Siv, aus dem Wikingerbuch? Den hatte ich schon mal gestrickt, aber für meinen Mann. Jetzt möchte ich selber einen und das aus Kauni. Ich weiß allerdings noch gar nicht, ob der Strang reichen wird. Aber gleichmäßiger wird das Gestrick noch - das weiß ich sicher, von meinem ersten Kauni-Pullover.
Überhaupt sind mir alle diese Pullis aus dem Wikingerbuch, die ich bisher gestrickt hatte, irgendwie verloren gegangen. Den Frode habe ich neulich weggeschmissen, weil mein pflanzengefärbtes bayerisches Milchschaf so dermaßen kratzig war, dass ich den NIE getragen habe (und ich bin gar nicht so empfindlich wegen Kratzen). Der Hervor ist aus Seide-Merino-Mischung und dermaßen verpillert, dass der nur noch als Hauspulli taugt.
Den anderen Lavold-Werken geht es nicht besser. Den Liv habe ich verschenkt und der/das Gyrid wird selten getragen, weil ich eben selten Stricktops trage (daher immer diese sommerliche Strickdepression).
Nun gut, der Lillbjaers existiert noch (der ist aber sehr warm....).
Halt, halt, halt: Tordis trage ich häufig und gerne, und der lag direkt vor meiner Nase. Wie konnte ich den nur vergessen?
7.4.08 16:14


Die verstrickte Dienstagsfrage 15/2008
Habt ihr täglich etwas Selbstgestricktes an? Wie viele selbstgestrickte Teile habt ihr schon gleichzeitig angehabt, also Schal, Mütze, Handschuhe, Socken, Pulli usw.

Gute Frage! Ich habe immer etwas Selbstgestricktes an (außer an heißen Sommertagen), weil ich nur noch selbstgestrickte Pullis besitze. Im Jahre 1999 habe ich mir selber geschworen, keine wollenen Stricksachen mehr zu kaufen, sondern nur - wenn ich was Nettes sehe - zu kopieren.
Im Augenblick: Hausjacke (Tyrolean) und Socken.
Wenn ich ein Maximum visualisieren soll, dann denke ich an die winterliche Reise in den Bayrischen Wald vor eineinhalb Jahren, da waren es sicher Pulli, Jacke drüber, Socken(?), Mütze, Handschuhe und Schal. Auf dem großen Arber, der gerade schneeumtost wie die Eiger Nordwand war.
8.4.08 15:08



Das sind nur Maschinensocken, aber besonders schöne Farben. Ich habe noch zwei Kaffe-Fasset-Knäuel. Dabei habe ich beim Kauf besonders darauf geachtet, möglichst ähnliche zu erwischen, um dann doch mal zwei gleiche Socken zu machen. Beim Wühlen war mir, als käme gleich der Kaufhaus-Detektiv
Ach, herrliche Farben!
Ich geh' dann mal lesen....bei dem schönen Wetter muss ich raus auf die Terrasse.


!!!
9.4.08 13:24


summertweeddecke4Die Decke aus Summertweed braucht auch nicht mehr lange. Das hier ist nur ein schnell geblitzter Ausschnitt. Das Ding wirkt schwer, auch wenn es am Ende sicher nur ein Kilo wiegt, ist man heutzutage von Decken doch anderes gewohnt. Jedenfalls wünschte ich, es wäre nie vorbei, so viel Spaß macht das. Einige Farben neigen sich aber wirklich ihrem Ende zu. Das Summer-Tweed bröselt übrigens wirklich ganz gewaltig...
Aber diese Farben!!!
12.4.08 17:58


Total versponnen
Wie wichtig ist Dir die Herkunft Deiner Wolle? Beim gekauften Australmerino-Kammzug weiß man ja eigentlich so gar nichts über seine direkte Herkunft bzw. über die Haltungsbedingungen der Schafe.
Bevorzugst Du Wolle, deren Herkunft Du kennst? Evtl. sogar die Schafe selber besuchen kannst?
Nimmst Du dafür auch in Kauf, dass die Wolle, die Du hier in Deutschland bekommst, eben nicht so fein ist wie z.B. die Australmerino?
Oder ist dies nicht wirklich ein Grund für Deine Kaufentscheidung von Wolle zum Spinnen?

Tja, ich gestehe. Ich möchte nicht wirklich Wolle, die per Chemotherapie von den Schafen gewonnen wird. Nein.
Aber so richtig sicher ist man da nie. Wenn ich "südamerikanische Merino" kaufe, dann weiß ich eigentlich nicht, ob die anders gewonnen wird oder gar doch aus Australien stammt.
Diese superfeine Austral-Merino, die mag ich eh nicht sonderlich. Zu labberig.
Aber die bayerischen Schäflein sind mir meistens dann doch zu mühselig in der Verarbeitung: Dreckig, kratzig, kurzfaserig oder ... irgendwas ist immer. Und wenn ich ALLES noch färben muss. Näääh.
14.4.08 12:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung