Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de






Das habe ich nun in so vielen Blogs gesehen, da muss ich auch: Mein Einschulungsfoto. September 1970... Ich bin immer wahnsinnig gerne in die Schule gegangen.
Und hier sieht man auch, wem ich wirklich ähnlich sehe... Mein Vater ist schon 1991 gestorben.
7.9.07 17:50


Die neue, total versponnene Frage
Beim Lesen verschiedener Blogs und Foren ist mir aufgefallen, dass scheinbar so jeder sein eigenes Rezept zum Waschen von Rohwolle hat. Wie wäscht Du Rohwolle? Welche Methode gefällt Dir am besten und was ergab hinterher nur ein Filzknäuel oder ähnliche "Mißerfolge"?


Mein erstes Vlies habe ich per elektronischem Auktionshaus für wenige Euros bekommen. Das war aber Merino (filzt sowieso gerne), total voller Heubrösel - und ich keine Ahnung. Deshalb ab in die Waschmaschine. Kalt natürlich. War dennoch voll verfilzt. Da habe ich dann trotzdem noch mit Hundebürsten dran rumgekratzt...SEUFZ

Also hatte ich Bedenken, beim nächsten Mal, als ich einen halben blauen Sack bayerisches Milchschaf von der Gabi aus Niederbayern bekommen habe. Der erste Gang war Einweichen in der Regentonne (Nebeneffekt: lecker Düngung für meinen Garten), dann portionsweise mit billigem Haarshampoo einzeln die letzten K*ckbrocken aus den Spitzen massiert. Das ist ganz gut gelungen. Wirklich sauber und alles gut.

Dank des Hachinger Spinnkreises durfte ich dann lernen, dass man Wolle durchaus in heißes Wasser (mit oder ohne Wollwaschmittel) werfen darf. Dann ohne Rühren abkühlen lassen und spülen. Das habe ich dann mit Wolle von der Sammelstelle erfolgreich praktiziert. Wenig Arbeit: Rein ins heiße Wasser, schnell weggehen und in Ruhe lassen - gutes Ergebnis. Die K*ckbrocken haben sich ganz von selbst verabschiedet.
9.9.07 12:24



Aus ist's...
für mich mit der Knit From Your Stash Aktion!
Am Wochenende habe ich tonnenweise Wolle bestellt - ich sag nur Wollsucht.
Ich gebe hiermit klein bei, gestehe, dass ich ein Woll-Junkie bin (und ich hasse Junkies - bäh, verabscheuenswürdig!) und schließe mich mit fliegenden Fahnen der Expand Your Stash Partei an.
Es war aber auch kein Zustand mehr. Die Garnberge schrumpften. Und wenn man Felted Tweed braucht, dann braucht man Felted Tweed und sollte sich nicht am Spinnrad abquälen. So! Basta!
10.9.07 17:53


Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 37/2007
Hast du schon von dem "Fluch" gehört, dass eine Beziehung angeblich kaputt geht, wenn man seinem Partner zu früh einen Pullover strickt? Ist bei dir schon einmal eine Partnerschaft nach dem Stricken eines Pullovers für den Partner zerbrochen?
Falls nicht, wie lange kanntest du deinen Partner, bevor du das erste größere Projekt für ihn in Angriff genommen hast?

Ich lach mich scheckig: Nein, davon habe ich noch nie was gehört!
Ich fürchte, ich habe damals immer einfach drauf los gestrickt. Bloß die Ex-Freundin meines Mannes - ja, wenn ich ich's recht überdenke - die hat wohl der Fluch getroffen. Ich erinnere mich an ein jeansblaues Ungetüm mit roten Farbflächen, nicht von meiner Hand... hmmm
11.9.07 18:09



Der Burrastow Jumper V-Neck ist fertig - tadaaaaa. Gestern habe ich noch bis spät in die Nacht eine Armkugel gestrickt, Ärmel genäht und Fäden verknotet
Doch mit dem Fotografieren - da hatte ich heute nicht viel Inspiration. Auf einem Foto schien ein Schimpanse zu posieren. Oder liegt es doch am allzu bequemen Schnitt?


Ich habe den Pulli in der Männergröße M, aber mit 2er statt 3,25er Nadeln gestrickt. Er ist gerade noch erträglich weit. Nicht sehr elegant, aber gemütlich. Die Armkugeln hätte ich mir bei den überhängenden Schultern allerdings auch sparen können


Da blicken wir doch lieber auf das Muster. Ich habe die Farben von Jamieson & Smith, so gut es ging, mit Wollknoll-Farben hingemischt. Manchmal hat es nicht so ganz geklappt. Das dunkle Marineblau ist viel schwärzlicher als im Original. Aber manches geht eben einfach nicht. Das Rot allerdings, das - wie bei Frau Feitelson beschrieben - dank des Kontrastes zu Türkis ganz Orange wirkt, habe ich genau hingekriegt. Ohne ein Gramm Orange!

Wieder mal habe ich ausreichend Reste für einen Pullunder (-Weihnachtsgeschenk) - ich geh mal planen...
12.9.07 14:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung