Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




https://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Papperlapapp, nat?rlich habe ich gestern noch ein wenig weiter gestrickt. Ich wollte dann doch sehen, wie die + auf den x aussehen.

Nun habe ich einige dienstfreie Tage vor mir, werde damit auch die Fingerchen ein wenig schonen k?nnen und freue mich auf Dinge, zu denen ich sonst keine Zeit habe. Zum Beispiel den Strickmaschinenrock aus Sockenwolle oder neue "Spinnereien" (ein wenig von dem Tweed-Gr?n muss ich noch machen, dann bin ich frei f?r neue Kreationen).

Derweilen sehe ich zu, wie meine Klinik zugrunde gerichtet wird. Die war mal vom Landkreis betrieben, nun ist sie in privater Hand. Nicht nur, dass die Gefahr droht, dass viele einfach aus betrieblichen Gr?nden entlassen werden (und dann Leute zu Hungerl?hnen von Zeitarbeitsfirmen besch?ftigt werden), die M?glichkeit, dass wir extrem weniger verdienen werden ist auch gegeben (der Tarifvertrag steht noch nicht, doch es sieht verdammt schlecht aus). Alle m?glichen administrativen Bereiche werden nun von der "Schwesterklinik" am anderen Ende der Stadt erledigt, so dass viele Kompetenzen entzogen wurden (das Arbeiten wird erschwert, was nat?rlich dazu f?hrt, dass wir aus dem defizit?ren Un-Effizienz-Loch nicht hinauskommen). Mehr zu diesem Thema, das alle betrifft, weil unsere Gesundheitsversorgung bedroht ist, kann man bei Ungesund-Leben erfahren. Der Konzern, der mich nun in den Krallen hat, hat ein ganz besonderes Klinik-Aufkauf-Verhalten, die Aktion?re wollen ja was sehen. Wenn dann bei uns zugemacht wird, steigen deren Renditen! Danke lieber Kapitalismus!
5.10.05 13:47


Rock you, Baby
Jaaa, gestern habe ich mir einen Rock gestrickt ? nat?rlich mit der Maschine. Das Modell hab ich vor Jahren schon mal gemacht. An der unteren Kante werden nacheinander immer l?nger werdende verk?rzte Reihen gestrickt, dann wieder eine Weile ?ber alle Maschen. Den Bund habe ich auch mit der Maschine angestrickt, dann den Rock im Maschenstich zur Runde geschlossen und daaann ? den ganzen Abend einen Saum geh?kelt. Diesmal habe ich nur einen Hauch mehr als 300 Gramm f?r Gr??e 38 gebraucht ? das hei?t, ich kann noch passende "Reste"- - Socken dazu stricken, um dann noch "Sockenwollreste" ?brig zu behalten.

Ach ja: Die Wendestellen bei den verk?rzten Reihen ergeben kleine Pickel im Gestrick, die hier kaum auffallen (vor allem nicht auf Fotos). Man muss sich nun vorstellen, dass das Vorg?ngermodell, besser: der Prototyp, Hell-Apricot-farben war. Das hat mir nicht gefallen und ich habe mit winzigen Rocaille-Perlen kleine Bl?mchen auf jede solche Stelle gestickt (schie?michtot ? da hatte ich wohl noch mehr Zeit )

Doch nun: Es ist ein Graus. Nat?rlich habe ich daran gedacht, dass die verschiedenen handgef?rbten Sockenwollstr?nge andere Partien ergeben, d.h. der Farbverlauf leicht abweicht (man sieht hier zwei verschiedene Kn?uel, nicht schlimm, oder?). Doch ein Kn?uel ist ganz und gar aus der Art geschlagen. So sehr, dass ich es auf dem Foto gar nicht zeigen mag. Grau-en-haft. Das hei?t, dass ich jetzt ein Feuerchen unter dem F?rbetopf mache und so lange diesen Rock f?rbe, bis er eine einigerma?en einheitliche Farbe hat (und-wenn-es-schwarz-ist ) und dann gibt es vielleicht mal ein Foto mit Inhalt...
...ich kann's immer noch nicht fassen... und musste einen ganzen Abend mit K***e im Hals h?keln...
6.10.05 14:10


Heute mal die Fair-Isle-Frage von gestern:
Wascht Ihr Eure Maschenprobe und setzt sie Wind und Wetter aus? Schneidet ihr die F?den an der Mapro am Ende einer Reihe immer ab? Und wie schaut es dann im gro?en St?ck aus: H?ngen lassen, verknoten oder gleich mitverweben? Ich m?chte die Frage noch um den ?berraschungsfaktor erg?nzen: Stimmt eurer Gestrick sp?ter dann auch mit der Mapro ?berein? Und wenn nicht, habt ihr einen Tipp, wie man Ungl?cke vermeiden oder "reparieren" kann?

Das sind echt viele Fragen und fiese Fragen.

● Also die Maschenprobe wasche ich schon immer, wobei ich auch immer wieder feststellen muss, dass das Selbstgesponnene, das ich ja nach dem zwirnen gewaschen habe, sich kaum noch ver?ndert ? im Gegensatz zu vielen gekauften Garnen. Wind und Wetter habe ich noch nie versucht.

● Ich stricke die Maschenprobe in Hin- und R?ckreihen, weil ich n-o-r-m-a-l-e-r-w-e-i-s-e keine Steeks mache. (Diesmal habe ich das schon vor: An ausgew?hlten Stellen, d.h. die Armausschnitte (die ich formen werde) bis zum Halsausschnitt, dann nicht mehr.) Lange Rede, kurzer Sinn: Die Maschenprobe sollte auch dann passen (ha-ha-ha, siehe unten).

● Zur Frage nach dem Verweben, H?ngen-Lassen oder Verknoten, einfach dies:

Der ?berhandknoten reicht v?llig und ist mir bei meinen Pullis (fr?here "Norweger", sp?ter "Fair-Isle", manchmal auch "Jacquard") nie aufgegangen, ich schw?re. Nur am unteren Rand vern?he ich die F?den nach dem Verknoten, so dass nichts unten raush?ngt.

● Diesmal stimmt mein Gestrick nicht mit der Maschenprobe ?berein, weil ich entspannt "geprobt " hatte und nun nach dem Krampf mit dem schrecklichen B?ndchen auch weiter eng stricke. Gl?cklicherweise habe ich mir ja ein M?nnermodell vorgenommen. Das sitzt nun normal und nicht extra locker, wie eigentlich geplant, was auch okay ist.

● Ungl?cke vermeiden? Schwerlich. Man m?sste "mit Hirn" stricken und st?ndig daran denken, wie locker man die Maschenprobe gemacht hat. Umgekehrt w?re es nat?rlich auch m?glich (kicher). Ich pers?nlich werde dann beim Brae, der genauso viel Maschen hat, einfach mal 2,5er Nadeln nehmen, damit eine andere "Art" Pullover entsteht: der n?chste soll l?nger werden und einen V-Ausschnitt haben (Ich will so aussehen wie die Zwanziger-Jahre-Dame mit dem Tennisschl?ger im vorderen Teil des Buches...).


Interessante Fragen werden auch mal anderswo gestellt. Typisch, dass bei "Thema" des Weblogs ich das "Stricken" nicht finden konnte. Also, hier k?nnt ihr Euch ins Bewusstsein der Blog-Forscher bringen:


Wie ich blogge?!



7.10.05 14:23





Der Wollmarkt in Vaterstetten ist jedes Jahr wieder eine Schau. Die Mischungen und F?rbungen, der Filz und die Wolle. Himmlisch. Die mit der ganz bunten, handgef?rbten Wolle macht Strickmaschinensachen, da habe ich doch glatt das Kimono-Blattmuster aus Norsk Strikkedesign entdeckt, ha! Und eine Frau lief mit der Blattjacke aus Poetry in Stitches in Pink-Schwarz rum...
Und kaufen? Ich? Nur Lebensmittel... Schnaps (habe ich schon mal erw?hnt, dass ich ausgefallene Schn?pse quasi sammle, und dann selten trinke?) und Honig und so... Und eine Handvoll G'spinnerter haben wir nat?rlich getroffen...


Nun noch was zum Lachen (extra Fotosession mit super-doof Socken und Schuhen, damit all die, die meinen, sie h?tten zu dicke Wad'ln, beruhigt werden...).
Passform perfekt und nun pflaumenfarben, was man sich hier auf dem Foto dunkler vorstellen muss. Man sieht auch noch die "Flammen" der urspr?nglichen F?rbung und es sind ein paar Flecken hinzugekommen, so dass ich demn?chst vielleicht doch noch Schwarz f?rben werde (weiterhin gilt also: nie fertige St?cke f?rben, das geht meist in die Hose).
Die Reste des Farbbades musste ich nat?rlich nutzen, so habe ich eine Menge natur-hell-stein-beige-braun-grauer (ekel-b?h) Wolle hineingeworfen, ein wenig rote Lebensmittelfarbe hinterhergekippt. Das mische ich nun mit dem matten Wollknoll-Orange und .. hach, das wird eine tolle Farbe!
8.10.05 16:15



Leider ist die Farbmischung bei diesem abendlichen Licht nicht mehr allzu gut fotografierbar. Es ist ein lilastichiges Dunkelrot, aus krausem aber dennoch nicht allzu hartem Schafshaar, gemischt mit dem dumpfen Orange aus dem feinen Merino. Zusammen ergibt es von fern eine Art Rost-Ton und von nahem ist es Gold mit feurigem Ge?der...
R?usper.. Das spinne ich locker, nicht allzu dick, und werde es zweifach verzwirnen, damit es f?r irgendwas Anst?ndiges reicht. Ich habe keinen Schimmer, wie viel es wird.... Und es bleibt die Option, nach und nach mehr Orange hinzu zu geben, um dann...
9.10.05 18:13


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung