Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Anti-Pythagoras

Endlich! Lange erwartet, jetzt erhältlich.
Ich hatte mich mit meinem Pythagoras verkünstelt, aber ich bin reumütig und mache das gut. Denn das, was man mit komplizierten Additions- und Wurzelzieh-Manövern bekommt, lässt sich auch ohne viel Worte in einem einzigen Bild darstellen:



Man bekommt den Abstand ab Beginn der Armkugel bis oben. Hier sind es zum Beispiel 13 cm. Das kann man auch einfach abmessen und dank der Elastizität der Strickerei passt das dann schon. Wichtig ist, dass man sich die Ränder an der unteren Kante des Armausschnitts fixiert denkt (oder mal schnell mit Sicherheitsnadeln fixiert), damit auch die Ärmellänge am Handgelenk in Ordnung ist.

Komplizierter ist eigentlich die Kurve der Abnahmen, die nun notwendig ist. Das ist das eigentliche Problem.
Hier habe ich zum Beispiel 88 Maschen und will am Ende - sagen wir - 12 übrig haben. Nun muss ich die erforderliche Reihenzahl für die fehlenden 13 cm ermitteln und die Abnahmen für die Armkugel schön staffeln, zum Beispiel noch 44 Reihen, dann muss ich 1x4, 1x3, 3x2, 12x1, 3x2, 1x3, 1x4 und die restlichen 12 Maschen abketten.
So!

Meine Feiglings-Version vom Irregular-Rib-Pulli stockte beim ersten Ärmel, weil der Mann unbedingt posieren sollte. Inzwischen ist aber die Lace Tunic fertig und trocknet gerade.
2.8.10 19:06


Die verstrickte Dienstagsfrage 31/2010

Ich habe immer so trockene Haut an den Händen (sie sind teilweise ganz weiß). Aber weder sind sie rissig noch jucken sie.
Jetzt wurde mir gesagt, das käme vom Stricken. Stricken würde die Haut an den Händen und Fingern trocken machen...
Habt ihr auch so Probleme mit trockener Haut? Und wenn ja, was macht ihr dagegen außer ständig einzucremen...
Gibt es da einen Geheimtip?
Herzlichen Dank an Claud für die heutige Frage!


Huch?
Böse, gierige, entfettete Wolle, die armen Strickerinnen das Fett aus den Händen saugt?
Kann schon sein! Dann hilft nur eincremen.
Und etwas weniger stark behandelte Wolle. Ich träume gerade von einem Bad in einem frisch geschorenen Vlies...
Wer das mal probiert hat, weiß wovon ich spreche.
3.8.10 12:38



Ja, schön. Locker stehen! Jetzt bitte etwas natürlicher!



Das ist der regularisierte Irregular Rib Pulli.
Mit tieferen Armausschnitten und Armkugeln wie gehabt.
Ich habe ca. 700 Gramm Wollzauber von Junghans verbraucht.
Nadelstärke war 5 mm.

Ich muss gestehen, dass ich den Pulli jetzt gar nicht gewaschen habe, denn das Garn neigt zum Leiern. Gerade läuft bei mir ein Ausleier-Experiment mit der gleichen Qualität in Pink.
Mehr demnächst.
4.8.10 17:41




Unspektakulär auf dem Foto, aber in Wirklichkeit glitzernde Pracht. Der Pulli ist mir etwas weit geraten, ich stricke wohl immer noch zu locker. Macht aber gar nichts, denn das passt gerade ganz gut. Modisch-lässig.
Ein Modell aus einer alten Vogue-Knitting, Verbrauch ca. 230 Gramm und mit 3,5er Nadeln gestrickt.
5.8.10 15:32




Fertig! Aber noch nicht ganz, denn ich habe noch keinen Faden vernäht und spannen muss ich den Schal auch noch.
Und daher nur schnell ein Kommentar zu dem Garn (Felted Tweed Aran). Wundschöne Farben, aber viel zu dick und deswegen schon nichts für normale Kleidung (zumindest für mich). Und wegen des Alpaka-Anteils schrecklich fusselig (so wie das gute dünne Felted Tweed auch, aber noch viel schlimmer).
Für diesen Schal hier war es aber okay. Ein Schal für extrem kalte Wintertage (vielleicht sollte ich erst dann damit posieren...).
7.8.10 12:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung