Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





*Schamesröte*


Zwei Wollschaffragen harren der Beantwortung - und ja, ich lebe noch...

Die verstrickte Dienstagsfrage 26/2010
Was war euer lustigstes oder schlimmstes Erlebnis, das mit Stricken zu tun hat?
Herzlichen Dank an Tanja für die heutige Frage!

Erinnert ihr euch an die uralte Mainzelmännchen-Episode, in der Deti einen Schal strickt und ganz versunken vor sich hin macht und dann *äääh* das Ding vier Meter lang ist?
Solcher Art sind wohl die lustigeren Strickerlebnisse. Schlimm sind solche hirnlosen Strickereien, wenn man eigentlich insgeheim schon weiß, dass der Pulli zu klein, zu groß oder sonstwas wird und dann doch weiterstrickt und macht und tut. Lustig-schlimm oder schlimm-schlimm, das hängt dann immer davon ab, ob man das fertige Stück verschenken oder verkaufen kann oder man kreuzunglücklich darauf sitzen bleibt.
Die Geschichte von der Schulkameradin mit den zwei winzigen Socken auf Nadel 2 und 3 hatte ich ja schon mal erzählt...

Die verstrickte Dienstagsfrage 27/2010
Was ist für dich das perfekte Urlaubsgestrick? Etwas Großes, Kompliziertes? Lieber etwas Kleines? Nach welchen Kriterien entscheidest du, was eingepackt wird?

Eigentlich nehme ich immer ein Knäuel Sockenwolle mit (und stricke dann gar nicht), aber vor einem Jahr hatte ich zusätzlich noch das Material für die schwarze Baumwolljacke uuuu-hund das blaue Tuch samt Perlen eingepackt und - siehe da - das war viel besser und interessanter.
Aber dieses Jahr habe ich eben gar nichts gestrickt im Urlaub und das war auch okay.
6.7.10 18:44



Das hier hat mir schon immer ganz gut gefallen: Lochmuster von der linken Seite. Und da ich gestern eine Inspiration empfangen habe, musste ich das Glitzergarn mal ausprobieren. Ich denke aber an zusätzliche Ärmel.


Ich weiß aber nicht, ob das Muster nicht doch zu "harmlos" ist - in Kombination mit dem Glitzer. Die Fassung von Frau Wollgas ist doch im einiges lässiger. Werde ich zur Nachmacherin?

Doch nun ist Garn eingetroffen, das ich für ein noch geheimes Projekt brauche. Da muss ich mich erst mal drum kümmern.
7.7.10 14:03


Die verstrickte Dienstagsfrage 28/2010
Man findet immer mehr Anleitungen für Tiere, auch Phantasietiere oder Amigurumis, die aber wohl öfter gehäkelt werden. Mittlerweile kann man sogar gestrickte Bakterien oder Viren anfertigen. Und die Anleitungen für ganz abstrakte Sachen werden beispielsweise von Mochimochiland angeboten.

- Hast du auch schon einmal Tiere, Amigurumis o. ä. angefertigt? Welche?
- Welche faszinieren dich am meisten?
- Fertigst du sie regelmäßig an? - Für dich oder als Geschenk?
- Wieviel Zeit investierst du in so ein "Kleinteil"?
- Ist das für dich eine Art Resteverwertung oder kaufst du das Garn dafür separat?
- Entwirfst du selbst oder strickst du nach?
Herzlichen Dank an Michaela für die heutige Frage!


Zuletzt habe ich ca. 1980 ein Osterküken gestrickt*. Und meiner Oma geschenkt, die das auch aufgehoben hat. Und weil meine Oma - so wie ich - nicht gerade die Mega-Putze war (das Küken aber brav im Flur zur Schau gestellt hat), war das Ding beim letzten Ausräumen des Häuschens ganz grau, mit einer dicken Staubschicht belegt. Igitt.
*Das war Restverwertung und nach einer Anleitung in der Brig*tte. Faszination: Keine, nur als Maß für den Staub der Jahre, vielleicht...
13.7.10 14:54




Sieht ein bisschen schrumpelig aus, wird aber sicher besser. Ich bin eine frohe und dankbare Nachmacherin. Denn das Muster des Lace-Cable-Pullis ist einfach interessanter zu stricken und - weil großflächig gemustert - auch geeigneter für dieses Garn. Derweil habe ich gegrübelt und das Modisch-Lässige der überhängenden Schultern an diesem Modell erkannt und gewürdigt.
...und dann doch Armausschnitte gemacht
19.7.10 14:21


Die verstrickte Dienstagsfrage 29/2010
Was macht ihr mit Selbstgestricktem, das euch nicht mehr gefällt oder passt?
Auftrennen?
Verschenken?
Wegwerfen?
In die Kleidersammlung?
Aufheben als Erinnerung?
Herzlichen Dank an Reni für die heutige Frage!

- Früher habe ich vor allem Viel-Getragenes lange zur Erinnerung aufgehoben (ging ja, dank des geringen Woll-Anteils in meinen Achtziger-Jahren-Sachen). Das führte zu großen, blauen Mülltüten auf dem Dachboden, der Inhalt wurde immer muffiger.
- Heute biete ich manches als Geschenk an oder verkaufe es (Erfolgreich bei der Darkness-Jacke - die wird jetzt von einer mir nicht näher bekannten Dame aus dem Bayerischen Voralpenland getragen).
- Auftrennen tu ich gar nichts, denn ich hasse aufgeribbeltes Garn. Okay, wenn es reine Seide wäre, dann würde ich es auf Stränge wickeln und zur Glättung erst mal waschen.
- Der Rest wandert in die Kleidersammlung - ohne Knöpfe allerdings *schäm*.
20.7.10 13:51


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung