Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de











Auch schon fertig: Der Park High Sweater mit Dreiviertel-Ärmeln. Auch jetzt ist das kein Figurschmeichler. Die Kastenform und das Muster selbst tun nicht gut. Aber so richtig schrecklich ist er auch nicht. Jedenfalls wird der im Büro gute Dienste tun (auch weil ich nicht mit den Ärmeln an der Tischkante anstoßen kann).
Material: Wollknoll "Hellgrün" und "Loden" handgesponnen und mit 2,5 bzw 2 mm Nadeln gestrickt.
1.11.09 17:15


Dankeschön für die zahlreichen Kommentare zum Park High. Ich bin jetzt auch ganz angetan, denn im Büro hat er sich super bewährt. Die kurzen Ärmel sind da einfach praktisch.

Die verstrickte Dienstagsfrage 45/2009
Wann (Uhrzeit) strickt ihr am häufigsten - also vormittags, nachmittags oder doch abends?
Herzlichen Dank an Gudrun für die heutige Frage!


Ich stricke vorwiegend abends und zwar von ca. 20 Uhr bis 1 Uhr. Total krank. Natürlich sitze ich dabei vor der Glotze. Mein Mann schilt mich schon, weil ich langsam verblöde.
Wenn ich nachmittags frei habe und keine Lust zum Spinnen, dann wird auch gestrickt. Und gelegentlich stricke ich auch in der Arbeit - natürlich nur in der Mittagspause. Dort liegt auch noch diese schwarze Baumwolljacke mit Zopf-Lochmuster, besser: der zweite Ärmel liegt da. Aber bis nächsten Sommer habe ich es sicher geschafft (seufz).
3.11.09 18:10



Minnie Mouse? Oder doch Swirled Pentagons?
Es geht nur langsam voran, denn parallel mache ich kleines Zeug für die (kleine) Weihnachtskiste. Und etwas Gemustertes, das ich noch nicht zeige, denn das mache ich erst, wenn ich entschieden habe, was es wird: Pullunder oder Rock! *geheimnisvoll tu*
4.11.09 12:48



Es waren einmal...
diverse Kauni-Stränge und ein ganz armer, kleiner 240-Gramm-Strang (rechts) in einer Farbkombination, die mich letztlich gar nicht entzückt hat. Das Lila war zu flau, das dunkle Weinrot viel zu dunkel und das Pink konnte es nicht retten. Die Projekte aus dieser Kombination (Kauni EG), die ich hier und da gesehen hatte, bestärkten mich in dieser Meinung.
So lag der kleine Kauni-Strang jahrelang im Keller bei den mindergeliebten Wollvorräten. Erst neulich, als zwei Freundinnen zu Besuch waren und wir im Keller in Wolle wühlten, lag er wieder unbeachtet herum, ganz trostlos. Nur ich warf gelegentlich ein Auge darauf und überlegte.
Dann kam mir die Idee (war es Montag oder Dienstag?). Ich könnte doch nach dem gleichen Prinzip wie der Kauni Pulli mit Damastmuster einen Pullunder daraus stricken.


Und als Muster kam mir sofort das Blattmuster aus Poetry in Stitches in den Sinn, das ich schon mal bei einem Pulli verwendet hatte.


(Dieser Pulli wurde schon vor einer Ewigkeit verschenkt, der war mir nämlich wirklich mal echt zu warm...)
Weil Pink-Lila-Weinrot ja auch Kauni ist, nahm ich mal an, dass die Maschenprobe mit der vom Damastpulli übereinstimmen dürfte und legte los. Einfach die gleiche Maschenzahl und etwas tiefere Armausschnitte - so hatte ich mir das vorgestellt. Doch - oh weh - das Garn war viel dicker als das Regenbogen-Kauni! Der Umfang betrug nach einigen Runden im Muster sicher 120 cm. Das wäre ein schönes Tönnchen geworden, aber kein guter Pullunder. Und ich trenne ja ungern was auf... Rasch konnte ich umdenken: Ein Rock! Das wäre doch was?!?
Kicher.


Ja, so sieht es jetzt aus. Sicher hätte ich die zwei Knäuel geschickter wickeln können, dass weniger konstrastarme Stellen auftauchen. Auch musste ich dann den pinkfarbenen Hintergrund reduzieren, d.h. etwas abwickeln, damit nicht Pink-auf-Pink gemustert wird. Jetzt habe ich kaum noch Garn und nehme rapide für die Taille ab, werde den Rest Pink für den Gummizug verwenden und freue mich, dass ich alte Frau mal wieder was Schrilles produziert habe.
Fortsetzung folgt...
6.11.09 14:05


Der Rock ist super geworden, trocknet halt jetzt noch. Vielleicht ist er ein kleines bisschen zu lang, aber das kann man ja noch "wegwaschen".

Inzwischen kann ich von meinem anderen Glück erzählen. Letzten Sonntag fragte ich meinen Schwiegervater (auch schon über 70): - Brauchst Du Socken?
Daraufhin kurzes Zögern.
Dann: - Ja!
- Farbe?
- Lilablassblau... na, was halt zu allen Hosen passt.

Hurra!


Lilablassblau? - kann er haben...
Ob man's glaubt oder nicht: Beide Paare haben Größe 42/43. Die Maschinensocken waren eine Qual, weil das Garn so hart war. Das macht echt keinen sonderlichen Spaß, vor allem weil meine Maschine echt langsam marode ist. Aber die Handgestrickten schon. Die werden dem alten Zausel sicher eh besser gefallen. Muster Masonic Lodge (ravelry), sehr einfach zu stricken und dennoch raffiniert, weil asymmetrisch.

Ja und dann war der Schreck groß, denn ich hatte nur noch ca. ein Kilo Sockenwolle und das ist selbst für mich Wenig-Socken-Strickerin ein Grund zum Handeln. Ich habe ein Überraschungspaket bestellt, denn ich liebe Überraschungen.


So was mache ich, weil ich sonst wieder nur nach meinem eigenen Geschmack bestellt hätte. Jetzt habe ich wieder eine schöne Auswahl, falls ich spontan Socken verschenken möchte. Das weiße Knäuel werde ich sicher irgendwie bemalen (ob im Strang oder als Lappen). Dann gibt es viele Fast-Einfarbige - ideal für Muster! Das Lila-Schwarz-Matschige (Mitte rechts) ist für mich. Das wird gleich für diese Mützen-Fersen-Socken (äh Hat Heel) verwendet. Einzig das Neongelb... Hmm, nun ja. Aber ich bin froh.
7.11.09 15:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung