Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





So, hi, jetzt bin ich wieder da..
Zweieinhalb Wochen kleine Rundreise Schweden. Schön. Ruhig. Oh, mei, diese Seen. Nicht dass wir so was im bayerischen Voralpenland nicht hätten. Aber in Schweden kann man auch mal alleine am See sein. Himmlisch. Hähä, und das Wetter war herrlich!
Am Anfang dachte ich aber schon erst mal: "Die kleine Angela will aus dem Småland abgeholt werden" Das Essen (börps), die Leute zwar freundlich und so aber ein bisserl.. naja, egal. Und teuer. Hör mir auf. TEUER. Ja, das wusste ich natürlich auch vorher.

Selbstverständlich war ich auch ein bisschen auf Woll-Suche. Und bei Vadstena gab es ein kleines Wolllädchen auf dem Land. Dort habe ich mir dieses Lopi-artige gegönnt. Die Wollspinnerei in der Nähe war noch zu (wird nur im (richtigen) Sommer für die Touristen geöffnet).



Dann im Småland-Prospekt: "Größte Woll-Auswahl in Småland" - das war dann ein sonderbarer Laden in einem sonderbaren Einkaufszentrum an der Autobahn in Jönköping.





Schnell aus der Hüfte geknipst. Was ich ja toll finde: Man wird grundsätzlich in den Läden in Ruhe gelassen. Das nordländische Naturell in mir weiß das zu schätzen.

Gefunden habe ich Angela-Farben. Drops Alpaka in heathered Farbmischungen - in ausreichender Menge, um was in den immer gleichen Farben in Muster zu stricken.



Und noch ein wenig einfarbiges Vorgarn, passend zur ersten Erwerbung. Ob ich das ausspinne oder so verstricke, weiß ich noch nicht...
20.6.08 16:09


Diesmal habe ich Urlaub erstaunlich viel gestrickt. Nicht dass es für meine Verhältnisse viel, aber für Urlaub allemal. Es gab halt auch mal bewölkte, ruhige Abende...

majs3

Ich hatte Majs dabei. Lustig ist hier die Tatsache, dass der Pulli oben und unten erst mal zu ist. Seitlich wurde wegen der Abnahmen kurz in Hin- und Rückreihen gestrickt. Die empfohlenen drei Steek-Maschen sind aber definitiv zu wenig. Ich war mutig und habe nur fünf gemacht. Aber selbst das ist knapp. Sieben sind schon die richtige Anzahl.
Für den Halsausschnitt wird später oben ein Rechteck herausgeschnitten.

majs4

Aber ob mir der Pulli wirklich gefällt? Ich weiß nicht so recht. Diese Farben, die von verschiedenen FI-Projekten stammen und liebevoll aus verschiedenen Tönen zusammengemischt sind, wirken hier - so "Grundfarbe-neben-Grundfarbe" - doch recht banal. Mir steht so Rot-Blau-Grün wohl auch gar nicht. Und zu allem Überfluss werden die Ärmel doch nicht so dreiviertel-ig, wie ich wollte - dabei habe ich doch sowieso was aufgetrennt. Die Unterschiede in der Maschenweite zwischen Einstrickmuster und einfachen Ringeln werden sich sicher beim Waschen ausgleichen. Aber sonst? Ein Pulli für zuhause? Jaja, besser ich würde ihn an eine größere Dame vergeben... Eine mit längeren Armen... Hmpf.
23.6.08 18:09


Stimmt, Iris! Urlaubsberichte!!! Gerade habe ich meine Fotos zum ersten Mal gesichtet. Der Elch ist darauf nicht zu sehen! Aber er war da! Am Straßenrand! Echt!

Zuerst aber werde ich einfach mal einige Wollschaffragen beantworten.

23/2008:
Was habt ihr denn so für Lieblings-Sockenwolle? Für Winter- & Sommersocken ist das bei mir immer unterschiedlich, weil ich im Sommer lieber kurze kühlende Socken hab.

Das hängt von mir weniger vom Material ab - obwohl - halt! Diese Baumwollene, die mit dem extra weißen Faden, die finde ich grässlich, die kommt bei mir nicht auf die Nadeln (Umso dankbarer bin ich im Sommer für die zwei Paare, die mir einst die (Original-) Wollmaus gestrickt hatte.
Und ansonsten lege ich Wert darauf, dass sich das Garn gut verstricken lässt (falls ich Muster mit der Hand stricke). Bloß weiß man das nicht immer vorher. Gelegentlich trenne ich den Anfang dann gleich wieder auf und verwende es für Maschinensocken.

24/2008:
Dank Internet stehen einem mittlerweile Anleitungen in den verschiedensten Sprachen zur Verfügung. Nach welchen Sprachen hast du schon gestrickt? Beherrschst du diese Sprachen?

Besonders exotische Anleitungen habe ich noch nicht probiert. Eigentlich beherrsche ich außer Deutsch nur Englisch, das dann aber schon richtig.

25/2008:
Hast du mal Strickkurse besucht? Wie gefiel dir das, was hast du dabei konkret gelernt?

Nä. Never - und die Handarbeitslehrerinnen in der Schule haben mir wahrlich gereicht.

26/2008:
Viele Strickerinnen schreiben in ihren Blogs dass zur Fertigstellung noch das Vernähen der Strickstücke anstehen würde. Anscheinend macht das ja keiner so gerne... Ich frage mich, wie bei Socken die Anfangs- und Endfäden "vernäht" werden, da hat man ja keine Naht, wo man den Faden verstecken kann.
Kann vielleicht mal jemand sein "Innenleben" der Socken fotografieren und zeigen?

Ich vernähe gerne - richtig gerne.
Bei Socken ist das aber wirklich etwas tricky. Ich nähe meist innen entlang der "Rippe" einer rechten Masche und noch (mindestens) einmal zurück. Bei fehlenden Rippen nähe ich schräg in den linken Maschen und wieder zurück. Bei toe-up-Socken mache ich oben meist einen italienischen Abschluss, dann nähe ich in dem "Hohlraum" hin und her.
24.6.08 17:15



So sieht es in Schweden aus. Herrlich einsam und voller Wasser (hier abends um neun). Richtige Abenteuer haben wir da nicht erlebt. Bis auf eines...


Irgendwann gegen Ende unserer Reise hatten wir beschlossen, mal diese (unsäglichen) Köttbullar zu probieren. Als mein Mann noch auf die Getränke gewartet hat, hat sich diese Ente schon mal mir gegenüber gesetzt und mit den Pommes angefangen.
Ich habe vielleicht gekreischt. Da wich sie ganze fünf Zentimeter zurück. Auch Händewedeln direkt vor dem Schnabel konnte sie nicht vertreiben. Dreist! Ein Passant musste sie dann am Hals packen (ich hatte schon Angst, er dreht ihn ihr um) - ich immer noch »kreisch-kicher« - dann wurde Enten-Werfen gespielt.
Das hat die Gute nicht daran gehindert, nach drei Minuten wieder aufzutauchen und woanders zu betteln.


Und sonst?


Dinge, die wir nicht gegessen haben.


Ein Freilichtmuseum, sehr nett.


Und so Runensteine...

Nächstes Jahr freue ich mich wieder auf mehr "Kultur", ehrlich!
26.6.08 13:28








Der Werdegang eines Halsausschnitts. Erst zweimal nähen, dann ausschneiden. Tjaja.
Später am Abend, während ich den Beleg gestrickt habe, musste ich entdecken, dass ich überall eine viel zu große Stichlänge eingestellt hatte - einzelne Fäden lösten sich! Horror!
Ich bin dann noch mal zur Nähmaschine gerannt und hoffe jetzt, dass alles hält.
Aber erst muss der Pulli jetzt gewaschen werden, um die Unterschiede auszugleichen...
27.6.08 13:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung