Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de






Igitt! So nicht! Ich wollte für den Pulli namens Majs passend zu Hell- und Dunkelgrau die bunten Farben tönen, indem ich etwas Hellgrau hineinmische. Ich finde das Ergebnis scheußlich. Bäh! Kaltes Grausen....
Nach diesem kleinen Kardiermissgeschick ist mir allerdings eingefallen, dass ich doch jede Menge Fair-Isle-Reste in gedeckten (wie auch in bunten) Farben habe. Somit kann ich vermelden, dass das Garn für Majs bis auf 10 Gramm verspinnen und alles verzwirnen fertig ist. Trara.

1.5.08 11:53




Viel besser!
Das gute alte Rosenmuster, das mal - 1983 etwa - in der BRIGITTE war. Damals gab es da noch gute Handarbeitsbeilagen... jaja.
Und dieses Muster habe ich schon so oft gestrickt, dass ich es nach kurzer Einarbeitung fast auswendig kann. Einziger Nachteil: Viele lange Spannfäden. Und in die dunkle Fläche mag ich auch nicht überall was einweben, da wird nur bei über zehn Maschen einmal der Faden gekreuzt.
Durch den - dem Musterrapport unterschiedlichen - Farbrapport wird jede Rose anders.
2.5.08 14:29


sivfertig1

sivfertig2+ Das ist Siv. Nochmal Danke an Melly für die oberen 15 cm - ohne Dich wäre das gar nix geworden!
So schön schlicht und dennoch interessant. Die Zöpfe waren abwechslungsreich, aber nicht zu viel. Das Garn kratzt zwar ein wenig, aber nicht zu sehr (es gibt Schlimmeres) und der Pulli ist schön leicht und nicht zu warm.
Pöh, ich habe meine Haare neulich zu kurz geschnitten. Langsam sehe ich aus wie meine eigene Großmutter. Das zusammen mit der immer noch vorhandenen, leichten Humpelei... Ärrrrrksss. Aber einen schönen Pulli hab ich...

Ach, P.S.: Ich bin tatsächlich von Bloglines auf den Feedreader umgestiegen (dank Export- und Importfunktion ging das re-la-tiv schnell.
3.5.08 17:03


rosenjacke2

Gestern habe ich mich bei "Ooooh, ist schon Armausschnitt? Bin doch grad so schön im Rhythmus..." ertappt.
Nun ja, dann musste ich ein bisschen rechnen, dann ging es geschmeidig weiter. Weil die Jacke unten doch recht weit ist, habe ich gewaltige Armausschnitt-Abnahmen gemacht. Aber eine Jacke darf ansonsten ja etwas bequemer geschnitten sein.
Der Steek in der Mitte sieht etwas labberig aus. Ist er auch, denn hier habe ich die Fadenenden lose hängen lassen, weil ja sowieso nachher geschnitten wird.
Blöd wird nachher die Blende. Die muss ich doch glatt in Hin- und Rückreihen stricken. Darüber hatte ich noch gar nicht nachgedacht! Gleich in meiner "Bibel" (The Art of Fair Isle) nachgeschaut Dort sind die Blenden auch in Hin- und Rückreihen gemacht, meist mit etwas weniger Farben als gewohnt (Die Fäääääden!!!) Dies und der bis unten reichende Steek (dessen Nahtzugabe man unten irgendwie reinwursteln muss) haben bewirkt, dass ich bisher auch nur eine einzige Fair-Isle-Jacke gestrickt habe!
5.5.08 18:01


Die verstrickte Dienstagsfrage 19/2008
In vielen Blogs sieht man Fortschrittsanzeigen für die Strickstücke. Mich würde mal interessieren, wie Ihr den prozentualen Fortschritt am Strickstück bemesst. Geht das Pi mal Daumen oder hast Du ein festgelegtes Schema à la: Ärmel = x % ?

Das mache ich nur bei ravelry und dann aber ganz spontan und Pi mal Daumen. Dank Beate weiß ich von der Regel: 60% Vorder- und Rückenteil und 40% Ärmel (für den Materialverbrauch). Und mit diesem Verhältnis im Kopf schiebe ich den Balken voran.

und auch noch...
Total versponnen
Heute mal wieder eine Frage an die Verarbeiter von Rohwolle.
Verspinnst Du die Wolle direkt aus der Flocke? Oder kardierst Du sie? Wenn ja, womit? Handkarden, Trommelkarde? Oder gibst Du die Wolle zum Kardieren weg? Wenn ja, wohin?

Das kommt auf den Zustand der Flocke an. Bei den gefärbten Leicesterlocken war es erforderlich, erst mal die Locken mit einer "Handkarde" (Hundebürste) aufzukämmen (und dabei die vielen ausländischen Kräuter und Gräser los zu werden). Mit der Kardiermaschine wäre ich da nicht weit gekommen. Dann wurde alles noch mal über die Trommel gekämmt. Ich kardiere gerne. Das Material sollte halt nicht zu dreckig und auch nicht zuuuuu fettig sein, sonst ist die Trommel versaut...
6.5.08 17:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung