Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hi Leute, strickt ihr noch? Ich nicht wirklich... Gestern habe ich nach zwei Wochen kompletter Abstinenz mal wieder an einem Socken rumgestrickt....
Mehr vom Urlaub ein anderes Mal, zunächst

Die verstrickten Dienstagsfragen vom Wollschaf:
Was macht Ihr im Sommer, wenn es heiß ist. Legt Ihr das Strickzeug bis zum Herbst beiseite?

Jedes Jahr das Gleiche: Irgendwie ist das Wetter zu gut, die Finger zu klebrig und das Hirn lechzt nach anderer Kost (Lesen!). Im Herbst wird es sicher wieder mehr...

Wo seid ihr gerade? Beantwortet ihr diese Frage von zuhause, von der Arbeit, von unterwegs, aus dem Urlaub …?
Nach zwei Wochen ohne Internet (und ohne größere Entzugserscheinungen) bin ich nun wieder da und habe noch ein paar Tage frei, wie schön! Ich hab's geschafft, noch nie in meinem Leben ein Internet-Café aufgesucht zu haben.

Was machst Du, wenn Dein Strickstück einfach nichts werden will? Geduldig immer und immer wieder ausbessern und ribbeln bis es etwas ist? Oder ab damit in die Mülltonne? Oder versuchen die Fehler zu übersehen?
Das kommt auf das Garn an. Wenn das Zeug gleich beim Ribbeln kaputtgeht, vergeht mir oft die Lust, es überhaupt zu verarbeiten. Oft merke ich es recht spät, dass das Teil nicht passt oder gar nicht mein Stil ist. Dann versuche ich es mit Tricksen. Fehler bessere ich beharrlich aus. Die Passform ist oft das größere Problem.
4.7.06 13:44


Kurz gesagt, war es eine Rundreise, entlang der gesamten Mecklenburg-Vorpommer'schen Ostseeküste und zurück über die Seenplatte.





Wenn das Wetter nicht so arg schön war, sind wir einfach weitergezogen und haben die nächste Hansestadt mit Backsteingotik und Hafen angeschaut. Das hat mich nicht gehindert, mir zwischendurch mal die Füße abzukühlen . Und wo es schön war, sind wir einfach ein paar Tage geblieben. Unaussprechlich schöne Landschaften, ich bin fassungslos! Fassungslos und neidisch. Wenn ich könnte, ich würde dort leben wollen. Aber außer Tourismus und Fischfang – beides Branchen, in denen ich nur ungern arbeiten würde – scheint mir für mich da kein Auskommen. Zu meckern hätte ich ja auch was, aber das lasse ich mal (wer weiß, ob es nicht eine Strickerin war, die mir partout in Halle/Saale kein Eis verkaufen wollte (ignoriert mich einfach!), so wird das nix mit dem Aufschwung, meine Liebe (und nein, wir sind dem Jörg leider nicht über den Weg gelaufen...). Diese Umleitungen dann in Sachsen-Anhalt – brutal – da hat sich wenig getan in den letzten Jahren. In Sachsen auf dem Heimweg waren mir die Leute ein wenig suspekt, ein bisschen zu fröhlich, plötzlich, nach all diesen verschlossenen...
Doch Gemecker? Neiiiiin! Das war einfach nur überwältigend. Diese Kunstschätze, diese Landschaften. Diese Einsamkeit, die man suchen und finden kann. Ich bin ein wenig sprachlos...
...und habe so manches kleine Handarbeits-Lädchen auf dem Wege links liegen gelassen
5.7.06 19:27



Gestern habe ich mich überwunden und den zweiten Versuch mit dem Rosenpulli gewagt. Das erste Teil war viel zu breit, nun ist es etwas zu schmal. Die Mitte wär's gewesen Aber wer macht schon freiwillig Intarsien-Maschenproben? Da werde ich eiskalt die Seitennähte (mal wieder) ein Stück nach hinten verlegen und das Vorderteil dann breiter stricken. Wegen der vielen Farben bin ich dem Rat der Designerin gefolgt und habe stets von jeder Farbe die passende Länge des Fadens ausgemessen. Wer hätte gedacht, dass man für zwei größere Blütenblätter 130 cm Faden braucht? Hmm? Unten habe ich die Fäden vernäht, aber ab jetzt mache ich nur noch Knoten, denn sonst droht Irrsinn... Wirklich, kein Nebenbei-Teil, oh nein... Oh nein oh nein... Mann, bin ich unmotiviert
6.7.06 17:41


Tja, heute ist der letzte richtige Urlaubstag – und "es" hat mich wieder. Vor der Reise war ich nur bis Level 10 gekommen und etwas ungeduldig. Doch nun sitze ich wieder dran, am gagolga, the riddle...
Das mit der Ungeduld ist zwar nicht besser geworden, doch es hat mich dennoch gepackt, auch wenn ich dann gleich in dem Forum die Hinweise lesen muss, wenn ich es nicht nach einer Minute ...

Nebenbei entsteht immer wieder mal – wohldosiert, wie kostbare Pralinchen, die man nicht gleich alle auffuttern möchte – eine Spule vom herrlichen Cotswold.
Dochtgarn geht ja schnell, dann muss es nur ruhen. Sicher habe ich schon 400 Gramm, allerdings noch keine rechte Inspiration, was daraus entstehen soll. Wenn die Maschenprobe ergeben sollte, dass sich das Gestrick verzieht, dann werde ich das mit einem passenden Muster ausgleichen (ihr wisst ja, manche Lochmuster verziehen sich, da kann man gegensteuern...)
Also Servus, ich hänge bei Level 27, muss weiter nachdenken...
7.7.06 16:31


Die voralpenländischen Seen sind auch schön, stimmt schon. Einer, den wir heute besucht haben, besticht durch Moorwasser von einer Farbe, dass man meint, man schwimmt in Cola. (à propos, das Vita-Cola hätte ich hier in Bayern auch gerne!)
Ich stricke noch – Socken. Dazu habe ich aber noch nichts zu sagen und deshalb schweige ich wieder. Nix wie raus...
9.7.06 19:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung