Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de






Ich beschäftige mich mit dem Spinnen von Dochtgarn, hier auf einer Lout-Spule. Da habe ich den Eindruck, dass es etwas fester wird. Beim Joy kann ich ulkigerweise die schnellste Übersetzung drin lassen, muss dann halt in Zeitlupe treten und das Dochtgarn wird sehr weich und fluffig. Beim Louet ist da immer das Eigengewicht von Spinnflügel und Spule im Wege, das als Bremse wirkt. Daher muss ich es etwas fester drehen.

Ansonsten könnte ich die ganze Zeit nur schlafen. Das Wetter ist zu einem (nicht unerheblichen) Teil schuld, der andere rührt daher, dass ich plötzlich in einer "Art Großraumbüro" sitze, wo ich früher alleine war. Mein einziger Trost ist, dass auch die Oberärzte in meiner Klinik zusammenrücken mussten und ähnlich aufeinander hocken. Doch die Unruhe, die da nun herrscht (und ich muss fortwährend schreiben!), raubt mir einen Teil meiner Energie. Jetzt eine heiße Dusche...

Ach ja: Die sind heute rausgegangen

1.6.06 16:51



Nein, der Pulli ist noch nicht fertig, nur ein Ärmel ist bisher dran, aber gestern konnte ich doch eine "halbe Anprobe" machen. Und, wie erwartet, es sieht total dämlich aus - diese Hängeschultern!
Nettes Experiment... Ein Beweisfoto mit Inhalt gibt es nach dem Waschen in ein paar Tagen (weil der zweite Ärmel schon faaaaast...)


Dafür kann ich nun beim Spinnen in der Mannigfaltigkeit der Farben schwelgen! Danke Christa! Das war ein guuuuuter Wolltausch!
3.6.06 17:31



Ach, Quatsch, Waschen macht da auch keinen Unterschied. Also: fertig! Der Prinzessinnen-Pulli sieht, wie erwartet, ganz toll aus – solange man in dieser Haltung bleibt! ( komisch, dass ich dauernd an Herbert Achternbuch, Das Gespenst denken muss)...


Doch dies hier ist der Alltags-Anblick und – sagen wir mal im Vergleich zum Brae – macht das Ding keine gute Figur. Ganz unglückliche Form. Aber schön weich, irre weich! Und schön bequem, was allerdings nicht zum Stil passt.
Fazit: q.e.d. Ich hab's ja schon vorher gesagt...

[N.B.: Princess-line Sweater aus "Norsk Strikkedesign", aus feiner Merinowolle mit 3er Nadeln gestrickt und im Maschenstich bestickt]
4.6.06 14:04



Etwas Neues musste her. Trachtensocken für meinen Mann sollen das werden. Die Wolle ist holländisch (brutal kratzig), die Farbe neuseeländisch, die Nadeln aus Australien und das Muster aus Bozen. Das Muster (Große Zwiebel, kleine Zwiebel, würde ich mal sagen) hat sich da Mo selber ausgesucht. Ich finde es nicht sehr spektakulär, d.h. es gibt interessantere... Am Schaft kommen dann noch kleine Motive (Salzburger Land) hinzu und ja, richtig, die stammen aus den Büchern von Lisl Fanderl.
Am Männerfuß fotografiert werden die sicher besser wirken. Ach ja, und ich habe an der Spitze und an der Ferse Beilaufgarn zur Verstärkung eingearbeitet...


Viel drängender ist die Frage, was ich als nächstes Fair-Isle-Projekt planen werde. Ich hatte ja erwähnt, dass ich eigentlich mal selbst was entwerfen möchte – doch gestern war ich nicht in kreativer Laune. Dieses Modell aus Loop-d-loop finde ich recht raffiniert (das wird zu allem Überfluss auch noch komplett in Hin- und Rückreihen gestrickt – klar, das Muster besteht ja auch vorwiegend aus verkürzten Reihen). Doch mit 4,5er Nadeln?!?!?! Da wird das echt dick und schwer und die Farben müsste ich auch neu definieren, diese hier sind nun wirklich nicht meine...
Also, erst mal läuft da nix.
5.6.06 14:09


Huiiii... Gestern waren zwei Freundinnen bei mir zu Gast. Und nun habe ich zwei Pullis (die schon aussortiert waren) weniger und Garn (welches nun schon länger rumliegt) verkauft habe ich auch! Äh, Schwarzmarkt. Pssst...
Tja, also zum Stricken bin ich gar nicht gekommen. Der erste Männersocken ist fertig und ich habe den Eindruck, dass er viel zu groß ist – aber der Mann ist nicht greifbar bis zum Wochenende. Schluck! Da muss ich mir was anderes überlegen.
Auf jeden Fall werde ich heute nachmittag einen Strickmaschinenschal für eine Kollegin stricken, die in Rente geht. Weil ich vorher in Urlaub gehe, mache ich ihr halt ein "persönliches" Abschiedsgeschenk. Diese Kollegin verträgt überhaupt keine Wolle (so brrr, schüttelschüttel-mäßig), also profitiert sie (hoffentlich) von orangefarbenem Baumwoll-Viskose-Garn.
7.6.06 13:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung