Spinnen, Stricken, Sticken - Was man alles so machen kann



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hubertus Spültuch
  Pythagoras-Armkugel
  Taschen filzen
  Blogs und Links
  Net-Along
  Meine Oma
  Impressum
  Datenschutz
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Hier sind die Links...
   
   Fotos meiner Werke
   
   Armkugel-Anleitung
   
   Textiles Fernsehprogramm
   



*******

*******




http://myblog.de/angela

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die verstrickte Dienstagsfrage - Woche 5/2005 vom Wollschaf
Strickmusik! Wenn Du eine CD f?r einen gem?tlichen Strickabend zusammenstellen m?sstest, welche Titel w?rden darauf landen?

Ach, du liebes bisserl... da bin ich garantiert inkompatibel. Gem?tlich? Na gut, ich rei? mich mal zusammen:
- was von Elvis Costello.
- was von Steely Dan (ach, gleich mehrere Titel ? diese Musik kann man auch gem?tlich nennen ? meine absolute Lieblingsband).
- Burt Bacharach! Am besten von Dionne Warwick gesungen ? und von ihr auch gleich ein paar Titel von den Bee Gees.
?hmmm...
St?rt es jemanden, wenn ich laut mitsinge???
1.2.05 15:25


Jetzt kommt's dicke,...
dachte sich wohl das Schicksal, als es die letzten zwei Tage schuf.
In der Arbeit ist es nun so weit gekommen, dass wir Tippsen uns den Terror der Chefarztsekret?rin nicht mehr gefallen lassen k?nnen und einem Vorgesetzten eine Aktennotiz ?berreicht haben. Was daraus wird? M?glicherweise wieder mal gar nichts, denn dieser Vorgesetzte ist schwach. Die einzige M?glichkeit, die uns blieb, war es, diese Notiz auch anderen Leuten in h?herer Position zur Kenntnis zu geben. Meine Kollegin zittert nur noch und ich habe ?ble Verspannungskopfschmerzen.
Aber es kommt noch dicker:
Eine Freundin von mir ist schwer krank. Der Befund liegt noch nicht vor, aber es schaut schlimm aus. Nicht so schlimm, dass man von todkrank sprechen muss. Aber auch so ist das mehr als ?berfl?ssig.

Selbstverst?ndlich stricke ich noch... ja,ja...
2.2.05 13:29


Die Perspektiven ?ndern sich, das ist richtig. Zumindest f?r meine Freundin ist Ausatmen angesagt. Die harmlosere Variante ist es, und nach der OP heute ist sicher alles erledigt. Fein!
Divide et impera! hei?t es anderswo. Heute ist meine Job-Sharing Kollegin da und ich bin gespannt, ob sie solidarisch ist. Denn nur, wenn wir Tippsen alle zusammenhalten, haben wir eine Chance, zumindest angeh?rt zu werden. Ich selbst werde erst am Montag vom Ausgang der Aktennotiz-Schreiberei erfahren...( mein Gott, dass ich ausgerechnet da einen Tippfehler machen musste ? ob meine Kollegin den noch entdeckt hat? )



Daher kann ich schon mal ein unzureichendes Fahndungsfoto von meinem RoUge pr?sentieren. Ich war teilweise zu bl?d f?r die Anleitung, aber die ist halt auch in einer Fremdsprache. Die Abnahmen f?r den Armausschnitt habe ich einfach irgendwie gemacht, nachdem ich zun?chst den Unterschied zwischen binding off und decreasing zwar kapiert hatte, aber intellektm??ig nicht umsetzen konnte (weil das auf Deutsch einfach "alle 2 Reihen eine Masche abketten" gehie?en h?tte - warum sollte ich das einmal so, einmal so machen? ). Daher habe ich wirklich alles abgekettet und dann aber weniger, damit es oben nicht zu schmal wird (und das mir(!) Schmalschulterigen).
Auch habe ich ausnahmsweise mal die Schulternaht im Maschenstich gemacht, weil das Garn etwas h?rter ist und N?hte oder auch ein three-needle-bind-off sehr aufgetragen h?tten.
Jetzt liegen die Maschen still und ich mache zun?chst die ?rmel - nicht nur, weil die Kapuze ein besonderes Strick-Schmankerl ist, auch weil ich immer noch nicht wei?, ob die Wolle reicht. Wenn nicht, dann wird die Kapuze umgemodelt...
3.2.05 11:32




Der Tipp von Soma war goldrichtig! Vielen Dank! Lolita leiert nur in die Breite und daher war es in Ordnung, die Armstulpen quer zu stricken (mit provisorischem Anschlag auf Luftmaschenkette und qualvollem Zusammenn?hen im Maschenstich am Ende).
F?r die gr??ere Weite am Arm habe ich verk?rzte Reihen gemacht und der Daumen bekam nur einen Schlitz ? das passt zur primitiv dicken Nadelst?rke, was soll man sich da noch verk?nsteln.
Als ich danach die doch relativ weiche Space-Merinowolle angefasst habe, kam mir diese ganz furchtbar kratzig vor.... Lolita ist aber auch extrem schleimig!
4.2.05 12:54



Fertig! Das Mohair ist gesponnen und jetzt ?berlege ich, welche Farbe(n) es bekommen soll und nach welcher Methode ich f?rben soll...
Eine einfache Methode w?re es, die Str?nge jeweils zur H?lfte in zwei verschiedenfarbige T?pfe zu h?ngen, wobei mir nah verwandte, nicht zu sehr kontrastierende Farben vorschweben. Die Topfmethode bringt h?here Temperaturen, das ist bei mir manchmal gef?hrlich. Die schonendere Methode ist die Mikrowellen-F?rberei, weil die Hitze nicht so lange dauert und keine Gefahr besteht, dass die Wolle an der hei?en Topfwand zu sehr erw?rmt wird. Daf?r gelingt es mir oft nicht, die Wolle "ordentlich" zu bemalen, viel Geklecker und Ineinander-Laufen ist die Folge (neben einem gro?en Verbrauch an Frischhaltefolie.).
Das Mohair musste ?brigens knackig fest gesponnen werden, weil die Haare so glatt sind, dass man verhindern muss, dass sie rutschen. Die beiden Str?nge oben links sind noch ungewaschen und drehen sich heftig zusammen.
Hier noch ein Nahaufnahme, weil es gar so sch?n gl?nzt...


5.2.05 14:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung